Bramberg
Bramberg
HomeSitemapInfo

INFO zur Gemeindevertretungssitzung vom 9. Juni 2010

 

Flächenwidmungsplan – Abänderung

Auf Antrag von Herbert Maier wurde die Änderung des Flächenwidmungsplanes für den Bereich Senningerfeld/Beerfeld beschlossen.  Nach der Projektierung der vorgeschriebenen Steinschlagschutzmaßnahmen kann die Freigabe des Aufschließungsgebietes erfolgen.

Für den Bereich Senningerhof (Alois Voithofer) wurde ebenfalls die Abänderung des Flächenwidmungsplanes beschlossen.

 

Kanalbau Senningerfeld

Die Auftragsvergabe erfolgte an den Bestbieter HV-Bau, das Auftragsvolumen beträgt € 327.000,--.

 

Smaragdbahn

Die Darlehensausschreibung über den Betrag von € 3 Millionen wurde festgelegt. Ein Teil der Summe (€ 1 Mio.) wird als Kapitalaufstockung bei den Wildkogelbahnen verwendet. Dies wurde  nach längeren Diskussionen im Rahmen der letzten Aufsichtsratssitzung der Wildkogelbahnen in Neukirchen,

am 28. Mai 2010, einstimmig zur Kenntnis genommen. Damit sind in Zukunft die Anteile der Gemeinde Bramberg und der Gemeinde Neukirchen etwa gleich groß.

 

Weitere Infos zur Smaragdbahn:

Der offizielle Spatenstich erfolgt am Dienstag den 15. Juni gemeinsam mit Dr. Wilfried Haslauer.

Die Aufträge wurden am 10.06.2010 von den Wildkogelbahnen, vertreten durch die beiden Vorstände BGM Peter Nindl und Rudi Göstl, an folgende Firmen vergeben:

Seilbahn: Fa. Leitner Liftbau aus Sterzing

Talstation:  HV-Bau aus Bramberg

Mittelstation: Fa. Empl Bau aus Mittersill

Bergstation: Fa. HV-Bau aus Bramberg

Strecke I (Tal bis Mittelstation): Fa. Alpine aus Hollersbach

Strecke II (Mittel- bis Bergstation): HV-Bau aus Bramberg

Es freut uns ganz besonders, dass ausschließlich einheimische Firmen die Bauarbeiten durchführen und somit die Wertschöpfung in der Region bleibt.

Auf unserer Homepage unter der Adresse: www.oevp-bramberg.at findet ihr weitere Infos, Bilder und eine Baureportage,

 

das Team der Bramberger Volkspartei

die treibende Kraft für unsere Smaragdbahn

Info Smaragdbahn Mai 2010

Es freut uns euch mitteilen zu können, dass es uns unter der Projektleitung von Rudi Göstl gelungen ist, das Konzessionsverfahren beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) erfolgreich abzuschließen.

Das noch ausstehende Baubewilligungsverfahren wird von Herrn Hofrat Dr. Wolfgang Moyzisch am 8. und 9. Juni abgewickelt.

Wir sind sehr optimistisch, dass wir die ausstehende Baubewilligung erhalten und somit am 10. Juni 2010 mit den Bauarbeiten zur Errichtung der Samaragdbahn Wildkogel begonnen wird.

Die sehr positiven Vorgespräche wurden hier von Rudi Göstl, BGM Peter Nindl, Hannes Enzinger und Herbert Maier geführt.

Dieses für unsere Gemeinde so wichtige Zukunftsprojekt wird von der Bramberger Volkspartei besonders intensiv und tatkräftig  unterstützt.

So ist es uns durch die intensiven Kontakte mit LH-Stv. Wilfried Haslauer gelungen, insgesamt 2,55 Millionen Euro an Fördermitteln für die Smaragdbahn und die notwendige Infrastruktur in unsere Gemeinde zu holen.

Weiters wurden zum Beispiel allein aus Vertretern unserer aktuellen Wahlliste  (42er Liste)  360.000 Euro zum Gondelsponsoring beigetragen.

Die erste Gondel ist letzten Freitag in Bramberg eingetroffen und wird gerade werbemäßig gestaltet.

Nach der Installierung der Rodelarena Wildkogel und dem Bau unserer Bramberger Talabfahrt mit der technischen Beschneiungsanlage wird nun das größte Vorhaben in der Geschichte unserer Gemeinde in Angriff genommen.

Insgesamt werden alleine durch die Errichtung der Smaragdbahn mehr als 16,5 Millionen Euro in die positive Weiterentwicklung unserer Region und in unsere Zukunft investiert.

Die Fertigstellung des Projektes ist mit Dezember 2010 geplant, das heißt, dass unsere neue Bahn bereits zu Beginn der kommenden Wintersaison zur Verfügung steht.

Sämtliche Arbeiten werden durch ortsansässige Firmen durchgeführt.

 

In Zukunft ist vom Senningerfeld und von der Mittelstation Waxenegg aus ein Direkteinstieg in die Ski- und  Rodel-Arena Wildkogel möglich.

Mehr als 2/3 der vorhandenen Grundflächen im Bereich der Talstation (Senningerfeld) wurden bisher von einheimischen Interessenten angekauft.

In diesem Bereich werden in den nächsten Jahren mindestens 500 zusätzliche Gästebetten entstehen.

 

Wir haben allen Grund uns gemeinsam über das Erreichte zu freuen und optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Wir möchten uns bei allen Beteiligten für die unermüdliche Unterstützung, die tatkräftige Mithilfe in allen Bereichen und den Glauben an die Realisierung unseres gemeinsamen Zukunftsprojektes bedanken,

 

das Team der Bramberger Volkspartei, die treibende Kraft für unsere Smaragdbahn Wildkogel